Desone Modulare Akustik
Ingenieurgesellschaft für Schalltechnik mbH
Sonnenallee 67, D-12045 Berlin
+49.(0)30.694 45 13

Raumakustik und Einflussfaktoren

Ziel der Beeinflussung der Akustik eines Raums bzw. einer Schalldämmkabine ist es, den "Raumklang" den besonderen Erfordernissen der Nutzung und des persönlichen Empfindens anzupassen.

Raumgeometrie

Der Einfluss der Raumgeometrie bezieht sich dabei auf die Diffusität des Schallfelds, auf die Verteilung der Schallintensität im Raum. Wenn auf die Raumgeometrie beim Neubau von Räumen eingewirkt werden kann, so ist bereits im Planungstadium durch die Einhaltung günstiger Raumproportionen oder Winkelstellungen die spätere Akustik zu gestalten.

Bei vorgegebenen Räumen besteht die Möglichkeit, durch nachträgliche Einbauten die Geometrie innerhalb gewisser, relativ enger Grenzen zu verändern oder aber Einfluss auf die Gestaltung der Oberflächen zu nehmen.

Letzteres wird bei Schallschutzkabinen praktiziert, bei denen die Raumgeometrie vorgegeben ist bzw. sich nach den vorhandenen Platzverhältnissen richten muss.

Oberflächengestaltung

Die Beeinflussung der Akustik durch die Ausführung der Oberflächen eines Raums bzw. einer Kabine hängt von deren Fähigkeit ab, dem Schall Energie zu entziehen. Unterschiedliche Materialien haben dabei in unterschiedlichen Frequenz-Bereichen verschieden starke Auswirkungen auf den auftreffenden Schall.

Durch absorbierende Wandauskleidungen wird der Bedämpfungsgrad der Kabinenwände verändert. Durch diese Einflussmöglichkeit sind je nach Anwendung transparentes Klanggeschehen, gute Hörsamkeit, ein angenehmer, gedämpfter Charakter oder sehr kurze "technische" Nachhallzeiten zu gewährleisten.

Die Güte eines solchen, akustisch wirksamen Elements wird beschrieben durch seine Absorptionsfähigkeit - Kenngröße ist der Absorptionsgrad a.

Hallraum
Ein Hallraum mit sehr geringer Absorption
Reflexionsarmer Raum
Sehr gutes Absorptionsvermögen durch große, stark absorbierende Oberfläche